Augen auf und durch – Arthur’s Pass

Der Highway 73 führt durch den Arthurs Pass und ist eine der wenigen Verbindungen von der West- und Ostküste. Auf dem Weg über die Alpen der Südinsel fährt man durch die unzähligen Täler, wobei keines dem anderem gleicht und jedes einfach nur unglaublich schön ist. Somit ist schon alleine die Fahrt ein riesen Highlight, aber dabei wollten wir es natürlich nicht belassen 🙂

Unser erster Stop war bei einem Wasserfall. Ein kurzer 30min Walk führte uns zu dem Devils Punchbowl Waterfall. Der Track war recht leicht und je näher wir dem Wasserfall gekommen sind, wurde uns klar warum es Devils Punchbowl heißt. Riesige Wassermassen strömten herunter und machten einen höllen Lärm. Fabi ist noch einen Schritt näher gegangen und wurde noch 15m vom Sammelbecken entfernt, klitsch nass.

Den Abend hatten wir auf einem kostenlosen Campingplatz irgendwo in der Pampa verbracht.

Auf der riesen Fläche hatten wir immerhin kein Problem ein ungestörtes Plätzchen zu finden.

Das große Ziel für den nächsten Tag lautete Cave Stream Walk. Durch eine 600m lange Höhle fließt ein Strom und mündet in einem kleinen Canyon. Wir hatten gehört, dass das echt ein Erlebnis sein soll und so haben wir uns dann auf den Weg gemacht. Man geht die ganze Nummer entgegen der Strömung des Wassers, weil es so sicherer ist, dass die Wassermassen einem nicht die Füße weghaut. Um in die Höhle zu gelangen muss man erst einmal durch ein Becken laufen. Darauf waren wir natürlich vorbereitet und hatten einen perfekten Plan ausgetüftelt! Das Wasser stand uns in dem Becken bis zum Bauchnabel, also haben wir uns die Hose und die Schuhe ausgezogen und sind dann durch das eiskalte Wasser gewartet. Nach dem Becken würden wir uns einfach eine trockene Unterhosen, die Wanderschuhe und die Jogginghose wieder anziehen. Denkst’e…. Das Wasser wurde überhaupt nicht mehr flach. Nach vielen Metern nach den Becken stand uns das Wasser immernoch bis zu den Knien. Weil wir barfuß nur sehr langsam voran kamen haben wir uns die Wanderschuhe angezogen um uns wenigstens nicht zu verletzen oder auszurutschen. In Unterhoße und Wanderstiefeln sind wir auch ganz gut vorangekommen, allerdings war das Wasser eiskalt und hat auf der Haut gebrannt wie tausende Nadelstiche.

Also wem das jetzt zu sexy ist, der schaltet bitte weg.

Es war teilweise ziemlich tricky, weil wir kleine, 1-2m hohe, Wasserfälle hochklettern mussten. Das war echt nicht einfach, weil uns das Wasser natürlich nach unten gedrückt hat und wir hatten auch elektronische Geräte im Rucksack die nicht nass werden durften. Irgendwie haben wir aber jede Hürde gemeistert und sind nach 30min am Ende angekommen. Endlich wieder Licht!

Geschafft!!
Man erkennt es nicht richtig, aber der Fluss geht in einen 4m tiefen Wasserfall über.

Das war eine der geilsten Erfahrungen die wir in Neuseeland gemacht haben. Mega spannend und viel Adrenalin! Und als wir es geschafft hatten, war das Glücksgefühl mega groß.

Wir haben leider nur dieses eine unscharfe Bild von uns. Vllt sieht man uns ubsere Erleichterung und die Freude trotzdem an.

Jetzt hatten wir nur noch einen Stop im Arhurs Pass. Die berühmten Castle Hills sind große Steinformationen die durch den Gletscher aus dem Boden gedrückt wurden. Der Kalkstein bietet perfekte Bedingungen für Boulderer oder einfach zum Spaß haben und ein wenig rumklettern.

Castle Hills.

Das war auch schon der Arthurs Pass und wir sind in Christchurch.

Eine Antwort auf „Augen auf und durch – Arthur’s Pass“

  1. Hallo ihr Reisende,
    ich habe euren Bericht mit großem Interesse und auch einigem Schaudern gelesen. Das Bild, wo ihr beide drauf seid, ist leider etwas unscharf, aber man erkennt euch mit gutem Willen. Wie lange habt ihr gebraucht, um die Höhle zu durchqueren? Wie habt ihr denn dann eure Sachen trocknen können?
    Ich mochte früher solche Höhlen überhaupt nicht und bin sehr ungern da reingegangen. Und dann noch das Wasser dazu, das ist schon eine ganz schöne Belastung.
    Macht ihr denn nicht auch mal ein paar Tage Strandurlaub mit Schwimmen und eventuell tauchen? Eure Berichte erzählen meist von Gebirgen, Tälern und jetzt auch Höhlen. In NS muss es doch schöne Strände geben!
    Bei uns hat sich das Wetter nicht gebessert, nur um die Null Grad und auch Regen. Für Ostern haben sie auch nichts Gutes angesagt. Wir werden Ostersonnabend deine lieben Eltern besuchen, sind eingeladen und hoffen auf ein gutes Essen.
    Ansonsten ist bei uns alles Gott sei Dank wie immer. Gestern waren wir beide eine Stunde schwimmen, war sehr schön, aber anstrengend. Wir gehen gern in diese Schwimmhalle an der Landsberger Allee- groß, sauber und in unserem Becken auch schön warm, ungefähr 32 Grad.
    Heute morgen war schon um 8 Uhr meine Therapeutin bei mir und hat mich eine Stunde „bearbeitet“. Aber es hilft wenigstens.
    Bitte gib doch nochmal eine genaue Kennung, wo ihr euch befindet und wohin ihr als nächste hinfahren wollt. Ich würde euch dann mit dem Computer folgen.
    Zum Schluss viele Grüße ins ferne NS und auch euch ein schönes Osterfest. Wird das in NS auch so gefeiert wie bei uns?
    Herzliche Grüße senden Oma und Opa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.