Coromandel #1 – Crosbies Hut

Lange ersehnt konnten wir uns nun auf den Weg zur Coromandel machen. Dieser Landausläufer soll mit die schönste Natur der Nordinsel haben. Als erstes Ziel wollten wir wandern gehen. Die Nacht haben wir auf einem DOC-Camp verbracht und konnten uns am nächsten morgen im Fluss waschen 🙂

Wenn mal keine Dusche vorhanden ist einfach in den Fluss hüpfen.

 

Der eigentliche Walk zu den Pinnacles war leider gesperrt. Stattdessen haben wir uns die Crosbies Hut [link zur Lage] als Ziel der Wanderung ausgesucht. Dort wollten wir dann die Nacht im Zelt verbringen. Der Aufstieg war mit 4-6 Stunden ausgewiesen. Mit guten 10kg Gepäck in den Wanderrucksäcken war uns bewusst, dass wir wahrscheinlich eher sechs als vier Stunden brauchen würden.

Nach einer Stunde gemütlichem Aufstieg begann der Albtraum :’D
Ab diesem Zeitpunkt sind wir mehr vertikal als horizontal gelaufen.

Treppen sind einach nur nervig!
… Aber wenn man schon fast klettern muss, ist es noch viel anstrengender -_-
Auf dem Foto kommt es nicht wirklich gut rüber, aber der Anstieg war teilweise enorm.

 

Es war schon spät und wir wollten den Sonnenuntergang auf der Spitze auf keinen Fall verpassen, weshalb wir uns sehr beeilt haben.
Nach 4h 40min hatten wir es geschafft!!!
Es waren noch drei ältere Paare oben, die in der Hütte geschlafen haben und uns freundlich empfingen 🙂

Pünktlich zum Sonnenuntergang haben wir die Spitze erreicht 🙂
Die Crosbies Hut im Licht der untergehenden Sonne.

 

Die Nacht im Zelt war ziemlich eng und ungemütlich. Ein ausgiebiges Frühstück hatte es ein wenig entschädigt 😛 Dann nur noch alles zusammengepackt und auf ging es zurück nach unten.

Mit frischer Energie treten wir den Rückweg an.

Uns wurde empfohlen nicht den gleichen Weg zurück zu nehmen um etwas Abwechslung zu haben. Eigentlich war das eine gute Idee und wir wollten das auch so machen. Später ist uns eingefallen, dass wir ja zurück zum Auto müssen, das am Fuße des Weges stand, den wir hoch gelaufen sind. Also doch den selben Weg zurück… In die andere Richtung sieht es ja wenigstens auch etwas anders aus.

Aber je weiter wir gelaufen sind, desto unbekannter wurde uns der Weg. Plötzlich haben wir lauter werdendes Wasserrauschen gehört, was uns dann doch hat glauben lassen, dass wir uns auf dem richtigen Pfad befinden, weil die erste Stunde des Aufstiegs an einem Fluss entlang führte. Dann aber endete der Weg in dem Fluss, wo wir definitiv NICHT gestartet. Einzige logische Reaktion: Badehose an und den Schweiß abwaschen. Das Wasser war herrlich erfrischend und super klar!

Umziehen und reinspringen.
Der Fluss.

Nun hatten wir doch mal einen Blick auf Google Maps gewagt und beschlossen, dem Flusslauf in Richtung Meer zu folgen. Der Weg war Steinig und schwer, aber vor allem nass! Das Wasser ist in die Schuhe gelaufen, was uns allerdings nicht weiter gestört hatte. Schließlich haben wir wieder auf einen befestigten Weg gefunden und nach 30 Minuten laufen haben wir Kinder in dem Fluss baden gesehen. Wir sind in Te Puru angekommen und unser Wagen stand in Waiomu -_-. Wir haben uns dann auf einer Karte den Weg zurück zum Auto angeguckt. Glücklicherweise ist in diesem Augenblick ein Mann namens Neil zu uns gekommen, und wollte sich informieren, ob wir den Wanderweg zur Crosbies Hut gelaufen sind. Wir konnten ihm ein Paar Tipps geben, wo er am besten hoch und runter geht und vor allem wo nicht 🙂 Er hat dann Fabi zu unserem Auto nach Waiomu gefahren, sodass Fabi mich in Te Puru abholen konnte. Neil hatte uns gute zwei Stunden laufen ersparrt.

2 Antworten auf „Coromandel #1 – Crosbies Hut“

  1. Danke für das nette Kommentar
    Uns geht es gut… Die Weihnachtsstimmung kommt bei uns noch nicht ganz richtig an. Wir werden uns auf jeden Fall mal bei allen um Weihnachten melden. Im Moment sind wir wieder etwas im Stress..
    Lg Fabi, Malte

  2. Hallo ihr „Wanderburschen“
    das ist ja ein toller Bericht über eure „Wanderung“. Das war bestimmt recht anstrengend aber auch interessant. Ich habe den Bericht mit großer Freude und Interesse gelesen. Bitte weiter so und recht fleißig.
    Gestern war der ganze „Rest“ der Familie bei uns zum Kaffeetrinken. Dein Vater hat ausführlich über seine Reise nach Indien berichtet und wir haben schon die schöne Weihnachtsdekoration genossen. Wir habe jetzt das Wohnzimmer geschmückt und nun kann Weihnachten kommen.
    Am 1. Weihnachtstag werden wir uns alle (also auch Tante Kuddel mit Anhang) bei euch zu hause treffen. Wenn du willst (und dein Handy funktioniert) kannst du ja zwischen 16 und 17 Uhr MEZ mal anrufen. Wir würden uns freuen mal wieder was von dir zu hören.
    LG und bleib gesund.
    Beste Wünsche von Oma und Opa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.