Türkis-blaue Seen und eisige Gletscher

Laut vielen Geschichten die wir von anderen Reisenden gehört haben und was wir so in den Reiseführern lesen, sind wir beim Lake Tekapo an einem der schönsten Punkte Neuseelands angekommen. Schon beim ersten Parkplatz bestätigen sich die Geschichten.

Die Region um den Lake Tekapo und den Lake Pukaki ist zu einem der ersten Welt-Stern-Kulturerben ernannt worden. Nachts gibt es hier an den richtigen Orten gar keine Lichtverschmutzung und man kann einen Sternenhimmel bewundern, wie man ihn selten zu sehen bekommt. Sogar in den Städten sind besondere Straßenlampen installiert, die das Licht gerichtet nur nach unten und nicht in den Himmel strahlen (eigentlich dachten wir das wäre bei jeder Straßlaterne so, aber die hier sind anscheinend besonders „auf den Boden strahlend“). Am Abend wollen wir natürlich die Sterne bestaunen und suchen uns einen kleinen Track raus, den wir in der Nacht machen können. Bei einem unglaublich schönen Ausblick bereiten wir unser Abendessen vor.

Leider ist diese Nacht fast Vollmond und der Himmel ist ein wenig bewölkt, weshalb wir kaum Sterne sehen. Morgen versuchen wir es noch einmal.
Für den nächsten Tag setzen wir uns den Mount Cook als Ziel. Der Track führt zur Muellers Hut, ist mit 7h Hin- und Rückweg ausgeschrieben und geht 1350 Höhenmeter nach oben (und auch wieder runter). Den Anstieg merken wir während des Tracks auf jeden Fall, aber die Aussichten sind mal wieder atemberaubend.

Bereits auf den ersten paar Metern waren wir von dem Ausblick fasziniert.
Es geht quasi die ganze Zeit steil bergauf. Da wird man schonmal durstig.
Auf dem halben Weg so eine Aussicht zu haben motiviert uns noch höher zu steigen!
Die letzten Meter müssen wir uns den Weg durch grobes Gestein bahnen.

Oben bei der Hütte angekommen, wollen wir noch die weiteren 100m bis zum eigentlichen Gipfel hochklettern um den perfekten Ausblick zu bekommen. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt!!

Dort unten in rot sieht man die, vergleichsweise, kleine Mueller Hut.

Bei der Hütte machen wir noch ein wenig Pause und essen was. Der Wind hier oben ist eisig kalt, was aber auch kein Wunder ist wenn direkt am Berg neben uns ein Kletscher sitzt.

Der Rückweg geht um einiges schneller und leichter und nach 2h sind wir wieder unten.

Das ist die Aussicht beim Absteigen. haha

Diese Nacht haben wir leider wieder kein Glück mit dem Sternenhimmel, aber etwas besonderes hat es trotzdem.

Unsere letzte Unternehmung ist auf den Mount John zu einem der besten Observatorien Neuseelans, zu laufen. Leider kommen wir in das Observatorium nicht rein, aber da der Mount John direkt zwischen dem Lake Tekapo und dem Lake Pukaki liegt haben wir auf die Seen einen tollen Ausblick.

Das soll auch schon der Lake Tekapo gewesen sein. Wir haben leider keinen krassen Sternenhimmel gesehen, aber das kann man in Neuseeland eigentlich überall ziemlich gut 🙂

3 Antworten auf „Türkis-blaue Seen und eisige Gletscher“

  1. Hallo ihr „Wanderer“,
    ihr müsst euch im Gebirge verlaufen haben oder das Netz ist nicht mehr da. Nach den tollen Bildern und den interessanten Kommentaren ist nichts mehr von euch zu hören. Was ist los?
    Wie lange bleibt ihr noch in NS?
    Und dann, Fabi, wie sind deine weiteren Reisepläne? Bleibt da alles wie geplant?
    Lass mal was hören und bleibt gesund!
    LG senden Oma und Opa

  2. Ich muss mich korrigieren, der letzte Bericht von Malte ist vom 09.04.
    Da habe ich wohl nicht so richtig hingeschaut, weil mich die Bilder so fasziniert haben. Das ist auch ein beeindruckendes Panorama!!

    Nochmals Grüße von Opa

  3. Hallo ihr „Wanderer in der weiten Welt“,
    ich kann nicht mehr richtig zuordnen, welcher Bericht zu welchem Datum gehört. Und da fehlt auch jede Angabe von euch.
    Auf jeden Fall sind wir von den Bildern und euren Beschreibungen ganz fasziniert. Da freuen wir uns schon auf eure Heimkehr und die ausführlichen Berichte. Apropos Heimkehr: Wann wirst du wieder hier eintreffen?
    Bei uns gibt es Gott sei Dank nicht viel neues. Im Moment haben wir 25 Grad und schönes Wetter. Der Frühling kündigt sich mit großen Schritten an. Wir haben uns in unserer schönen Wohnung sehr gut eingelebt und sind froh, dass alles sich so gut entwickelt hat.
    Wir freuen uns schon auf deine Heimkehr!!
    Liebe Grüße senden dir Oma und Opa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.